ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Alles aus einer Hand

 

Das Seniorendomizil Haus Elisabeth in Geretsried hat sein Servicespektrum erweitert

Seit Februar hat das Compassio-Seniorendomizil Haus Elisabeth in Geretsried sein Servicespektrum noch erweitert: Der neue ambulante Pflegedienst unterstützt Menschen in ihren eigenen vier Wänden im Umkreis von 30 Minuten rund um die Einrichtung. So sind die Pflegekräfte möglichst schnell bei ihren Kunden. Diese können einzelne Leistungen je nach ihren Bedürfnissen und Wünschen unkompliziert buchen. Telefonisch können sich alle Interessierten zu den Leistungen im ambulanten Dienst kostenlos beraten lassen. Die Mitarbeiter übernehmen Besorgungen, helfen im Haushalt, kümmern sich um den Garten oder unterstützen bei der Grundpflege. Wer nicht selbst kochen möchte, kann sich das täglich im Haus Elisabeth frisch zubereitete Essen auch jederzeit nach Hause liefern lassen. So können die Kunden so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Der ambulante Dienst betreut auch Demenzkranke. Und was viele nicht wissen: 125 Euro im Monat können Pflegebedürftige für sogenannte Entlastungsleistungen
geltend machen.

 

Zentraler Treffpunkt       

 

Mit dem ambulanten Pflegedienst bleibt das Haus Elisabeth dem Compassio-Slogan „Alles aus einer Hand“ treu. In der 2009 eröffneten Einrichtung in Geretsried reicht der Service von Dauer- und Kurzzeitpflege bis zu  für alle Gäste offenen Angeboten wie Veranstaltungen. So steht das Restaurant im Haus nicht nur zum gemeinsamen Mittagessen, sondern auch für weitere Freizeitangebote offen. Es ist zentraler Treffpunkt im Haus. Zum täglichen Mittagstisch bietet das hauseigene Café Bach nachmittags Kaffeespezialitäten und Kuchen für Besucher und Bewohner an. In der Tagespflege betreuen die Mitarbeiter die Patienten tagsüber, abends können sie wieder zu Hause sein.

(v.l.n.r.): Alexander Streb (Leitung Seniorendomizil), Josefine Ajwang (Leitung ambulant), Beatrix Florek (Mitarbeiterin Verwaltung). Die Damen im grünen T-shirt sind Martina Müller und Jana Prusa (Pflegefachkräfte). Julia Augner (Leitung Pflege und Betreuung) ist nicht auf dem Bild.
Foto: privat