ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Viel zu entdecken und zu erleben

 

Zahlreiche Veranstaltungen finden in den kommenden Wochen in Bad Heilbrunn statt – den Gästen wird ein vielfältiges Programm geboten

Die bunte und vielfältige Welt der Heilkräuter, die Einweihung des Langen Hauses der Stiftung Nantesbuch und ein großes Jubiläum: In den nächsten Monaten präsentiert sich Bad Heilbrunn facettenreich. Und für die Gäste gibt es viel zu entdecken.

Die sogenannten Marienkräuter sollen Mensch und Tier vor Krankheiten und  Katastrophen bewahren. Schon seit dem 10. Jahrhundert existiert der Brauch, zu Mariä Himmelfahrt am 15. August Kräuterbuschen weihen zu lassen und bis zum nächsten Sommer am Herrgottswinkel oder unter den Dachbalken aufzuhängen.

Alles Wissenswerte rund um die Heilkraft und die Bedeutung der Kräuter erklärt Annett Stockinger bei einer Führung durch den Kräuter-Erlebnis-Park in Bad Heilbrunn am Mittwoch, 31. Mai

(Treffpunkt: Gästeinformation um 14.30 Uhr).

Wundersamer Kräuterduft

 

Der Tradition nach sollen die Kräuterbuschen aus mindestens sieben Kräutern bestehen. Es können aber auch neun, zwölf, 15, 19 oder mehr sein. In jedem Fall sollte es sich um eine vorgeschriebene magische Zahl handeln. Zu den sieben Hauptkräutern zählen Wermut, Kamille, Johanniskraut, Spitzwegerich, Salbei, Königskerze und Arnika. Spitzwegerich wirkt zum Beispiel entzündungshemmend, gegen Halsschmerzen und Hustenreiz. Die Königskerze und in manchen Regionen auch der Rohrkolben bilden die Mitte des Kräuterbuschen.

Für das Gebinde lässt sich etwa auch die Schafgarbe verwenden. Die Pflanze soll krampflösend, appetitanregend und anti-entzündlich wirken und bei Verdauungsbeschwerden helfen. Weitere Kräuter wie Baldrian, die Glockenblume, Kümmel, der rote Sonnenhut, die Indianernessel oder die Bibernelle sind ebenso üblich. Hinzu kommen Pfefferminze, Rosmarin, Ysop, Weinraute, Eberraute, Engelwurz und viele mehr. Außerdem kann auch Getreide in den Kräuterbuschen kommen.

Kräuterzauber und Akrobatik

 

Ende Juli dreht sich in Bad Heilbrunn ebenfalls alles um die Welt der Gewürz- und Heilpflanzen. Zum zweiten Bad Heilbrunner Kräuterzauber am Sonntag, 23. Juli (zwischen 10 und 20 Uhr) stehen Kunst, Kulinarik und Kräuter im Zentrum. Im Kräuter-Erlebnis-Park öffnet der Aktiv-und-Kreativ-Markt mit rund 60 Verkaufsständen und hochwertigem Warenangebot.
Auch Garten- und Dekorationsartikel werden angeboten. In Workshops können die Gäste Brotbacken oder Kräutersalze kennenlernen und herstellen. Die Kräuterpädagogin bietet Führungen an.

Zum Begleitprogramm zählt Akrobatik-Kunst. Außerdem ist die Tölzerin Ursula Weber mit ihrem Erzählzauber zu Gast. Die Geschichtenerzählerin entführt in fremde Orte und Zeiten: geheimnisvoll, heiter, melancholisch und faszinierend. Das Marionettentheater Bille spielt zwei Vorstellungen. Die Puppenspieltradition der Familie Bille reicht schon bis 1794 zurück.

 

 

Inspiration und Erkenntnis

 

Die Auseinandersetzung und Begegnung mit Kunst und Kultur sind für die Stiftung Nantesbuch von zentraler Bedeutung. Auf dem Gelände bei Bad Heilbrunn will die Gründerin und Unternehmerin Susanne Klatten Räume für Inspiration und Erkenntnis, Bildung und Persönlichkeitsentfaltung öffnen. Am Samstag, 24. Juni, wird das „Lange Haus“ in Karpfsee offiziell eröffnen.
Architekt Florian Nagler hat die ehemaligen Ställe des Gutes zu einem rund 140 Meter langen Gebäude verbunden. Im südlichen Trakt ist die Landwirtschaft untergebracht – mit Stall, Remisen, Werkstätten und Lagerflächen. Der nördliche Bereich dient der kulturellen Bildung mit Seminarräumen, kleinem Auditorium, Refektorium und Übernachtungsmöglichkeiten.

Zur Einweihungsfeier am 24. Juni steht das „Lange Haus“ den ganzen Tag für Kinder und Erwachsene offen. Die Stiftung organisiert Führungen, Vorträge, Lesungen. Es gibt Musik und Künstleraktionen. Die Gäste willkommen heißen die Rieder Alphornbläser um 11 Uhr. Anschließend spricht die Stiftungs-Gründerin Susanne Klatten Grußworte. Ehrengäste wie der Tölzer Landrat Josef Niedermaier, der Zweite Bürgermeister von Bad Heilbrunn, Friedrich Bauer und Architekt Florian Nagler werden ebenfalls erwartet. Gemeinsam werden Salesianer-Pater, Professor Dr. Karl Bopp und der evangelische Pfarrer Johannes Schultheiß die neuen Häuser weihen.

Frieden und Versöhnung

 

Vor eineinhalb Jahrhunderten dienten die ersten Vereinsmitglieder in der bayrischen und kaiserlichen Armee. Spätere kämpften im deutsch-französischen Krieg von 1870/71, im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Für Friedrich Bauer, Vorsitzender im Bad Heilbrunner Veteranen- und Reservistenverein und Arzt, zählen das Engagement für den Frieden und die Versöhnung mit früheren Kriegsgegnern zu den wichtigsten Aufgaben in seiner Arbeit. Vereinsmitglieder hätten wiederholt die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs in Norditalien besucht. Der inzwischen verstorbene Vorstandskollege Josef Ettlinger sei Beauftragter für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gewesen, habe Reisen nach Verdun organisiert und Kontakte mit der französischen Bevölkerung gepflegt. Friedrich Bauer selbst hat die Partnerschaft zwischen den Gemeinden Bad Heilbrunn und Lesneven in Frankreich mitorganisiert. Bereits zweimal wurde der dortige deutsche Soldatenfriedhof besucht.  Zum feierlichen Totengedenken gab es Ansprachen in deutscher und französischer Sprache. Wichtig für die Angehörigen im Bad Heilbrunner Veteranen- und Reservistenverein ist auch der gesellige Austausch: Einmal im Monat treffen sie sich gemeinsam.

Festzug und Festgottesdienst

 

Zur Jubiläumsfeier haben die Bad Heilbrunner Veteranen- und Reservistenvereine aus der Umgebung von Königsdorf, über Bad Tölz bis Lenggries eingeladen. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, 21. Mai, mit der Aufstellung zum Festzug. Gegen 10 Uhr folgt ein  Festgottesdienst im Adelheid-Park.

Anschließend ziehen die Teilnehmer am Kriegerdenkmal vorbei – dort gedenken sie der Toten – zur Schulturnhalle. Mit Festansprachen und einem gemeinsamen Mittagessen geht es weiter, ehe die Feierlichkeiten ausklingen

Kräuter über Kräuter (und ihre Beschreibungen) am Wegesrand...
Zwei Gründe führten wohl dazu, dass die Kräuterbuschen zum Marienfeiertag Mitte August geweiht werden: Zum einen sind die Kräuter und das Getreide zu diesem Zeitpunkt erst richtig reif. Außerdem wurde Maria in altchristlichen Gebeten bereits als „Blume des Feldes und Lilie der Täler bezeichnet. Ein wundersamer Kräuterduft soll zudem einer Legende nach das Grab Mariens erfüllt haben.

Zusätzlich zu den üblichen Kräutern existieren auch noch acht Marienpflanzen. Diese sind in besonderer Symbolik mit der Gottesmutter verbunden. Das Gänseblümchen steht für kindliche Unschuld und das Erwachen neuen Lebens. Die Walderdbeere gilt als Speise der Seligen und Kinder im Paradies. Die blaue Akelei versinnbildlicht die Anmut und Erhabenheit in der blauen Himmelsfarbe. In diesem Farbton stellten Jahrhunderte lang Künstler den Mantel der Gottesmutter dar. Zu den Marienpflanzen zählen ebenso die Rose als Königin aller Blumen und die weiße Lilie als Symbol makelloser Schönheit. Die Natur war und ist für die Menschen manchmal existenzbedrohend. Früher wurden der Tradition nach bei schweren Gewittern einige der geweihten Kräuter ins offene Feuer geworfen, um Blitze und Unwetter abzuwehren. War das Vieh krank, mischten die Bauern geweihte Kräuter unter das Futter.

Stiftung Nantesbuch: Die Unternehmerin und Stiftungsgründerin Susanne Klatten bei der Grundsteinlegung.
Führungen durch die Gebäude beginnen um 12 Uhr, die letzte ist um 17 Uhr. Unter dem Stichwort „Vier Elemente“ organisiert die Stiftung Kunstworkshops im Familienprogramm. Der deutsche Bildhauer und Installationskünstler Michael Beutler zeigt die Künstleraktion „Strohballen“ (Beginn: 16 Uhr).

Gegen 21 Uhr tritt das norwegisch-schwedische Trio Mediaeval mit Nils Økland und Arve Henriksen auf. Für seine moderne Auffassung mittelalterlicher Musik bekam das Trio bereits den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Dazu liest Hans Kremer aus dem Werk des schwedischen Schriftstellers Lars Gustafssons. Ab 22 Uhr klingt das Einweihungsfest am Johannifeuer aus.

Das „Lange Haus“ wird künftig Ausgangspunkt für Erkundungen im Gelände und Kreativangebote für Kinder sein. Mitte September und Mitte Oktober sind zum Thema „Die fünf Elemente“ zwei Kindersamstage geplant. Zu den Nantesbuchener Erkundungen wird ein Künstler oder ein Wissenschaftler eine Gruppe Erwachsener bei einer Exkursion begleiten. Fachveranstaltungen zu Themen der kulturellen Bildung werden stattfinden. Im September ist das Literaturfest „Moosbrand“ geplant. An drei Tagen sollen sich Autoren, Schauspieler und Musiker im Langen Haus treffen. Zu den Lesungen, Konzerten und Gesprächen werden Sibylle Canonica, Corinna Harfouch, Raoul Schrott und die Musicbanda Franui erwartet. In Kürze ist der Veranstaltungskalender online: www.stiftung-nantesbuch.de/veranstaltungen.

Der Krieg zwischen dem Deutschen Bund unter Führung Österreichs und Preußen war gerade ein Jahr vorbei, als sich 1867 der Veteranen- und Reservistenverein in Bad Heilbrunn gründete. Am Sonntag 21. Mai, laden die Mitglieder von heute zur 150-jährigen Jubiläumsfeier. Der Verein ist der älteste in der Gemeinde. Zum Gottesdienst unter freiem Himmel im Adelheid-Park und zum anschließenden Fest in der Schulturnhalle erwarten die Mitglieder rund 200 bis 300 Gäste.

Parkvilla Bad Heilbrunn.
Fotos (3): Neubauer
Foto: Fotolia
Foto: Fotolia